Grundstück am Holzbach-Oberlauf
Ehemaliges Wochenendgrundstück am Holzbach in naturnahen Zustand versetzt

Anfang 2015 konnten wir am Holzbach-Oberlauf ein ehemaliges Wochenendgrundstück erwerben. Es wurde in den letzten Jahren nicht mehr genutzt und der Zustand war alles andere als naturnah.

Es war mit 200 standortfremden Fichten bewachsen, die mittlerweile einen Durchmesser von teilweise 60 cm hatten. Vom Vorbesitzer waren außerdem zahlreiche Gerätschaften vorhanden, das Meiste davon nicht mehr brauchbar.

Da aber der Holzbach und auch ein Grundstück, das im Besitz der Stadler-Naturschutz-Stiftung ist, an das Grundstück angrenzt, war es trotz des Zustandes für uns "Bachfreaks" sehr interessant und wir beschlossen, die Arbeit auf uns zu nehmen, die damit einhergehen würde, es zu einem naturnahen Grundstück "umzufunktionieren".

Unser weiteres Ziel: Die Fläche soll mittelfristig wieder zu einer naturnahen Bachaue entwickelt werden. Und da der Holzbach an dieser Stelle fast ganzjährig Wasser führt, besteht ein wenig Hoffnung, hier einen Lebensraum für den Steinkrebs schaffen zu können.

Also haben wir Anfang April einen 10-m³-Container kommen lassen und den ganzen Abfall darin entsorgt. 2,4 Tonnen sind dabei zusammengekommen.



In drei weiteren Arbeitseinsätzen haben wir den Wildgatterzaun entfernt. Eine mühselige Arbeit, denn dieser war inzwischen stark eingewachsen und mit den Ästen der eng stehenden Fichten verwoben.





Im Februar 2016 folgte die Fällung der 200 Fichten, in der Bachaue standortfremde Bäume. Wie dicht hier die Fichten standen, zeigt das nachfolgende Bild.




Die Fa. Keller hat mit dem Harvester un zwei Tagen alle nicht erwünschten Nadelbäume gefällt und das Stammholz abgefahren.




Nach dem Einsatz lag auf der gesamten Fläche eine etwa ein Meter dicke Schicht von Fichtenreisig. Dies aufzuräumen war nochmals eine Herkules-Aufgabe. Einen Teil haben wir zum Abtransport zusammengetragen, aus dem anderen Teil haben wir zur Abgrenzung der Fläche eine Benjeshecke aufgeschichtet.




Im März 2016 haben wir dann mittels Bagger einen kleinen vorhandenen Laichtümpel entschlammt und etwas vergrößert. Weiterhin wurde ein Quellbereich geöffnet, mit einem Ablaufgraben zum Holzbach.

Ende des Jahres folgte dann noch eine Bepflanzung mit Kornelkirsche, Haselnuss, Pfaffenhütchen, Faulbaum, Schwarzer Holunder, Hundsrose und Bibernellrose.

Damit war die Hauptarbeit auf dem Grundstück geschafft und wir freuen uns schon auf das, was die Natur daraus macht und was wir in 2017 dort beobachten dürfen!



Der Laichtümpel direkt nach dem Baggereinsatz.

Öffnung des Quellbereiches

Bei frostigen Temperaturen haben wir uns warm gearbeitet.

Müllentsorgung auf unserem neuen Grundstück am Holzbach am 11. April 2015
Ganz schön viel Gerümpel!

Zahlreiche Gerätschaften und Gegenstände, Folien, Baumaterial, Blumentöpfe und ein alter Bauwagen mussten vom Grundstück entfernt werden.



Erfolgreicher Naturschutzeinsatz mit der NAJU am Holzbach
Am 18. April 2015 wurde der alte Zaun auf unserem neuen Grundstück am Holzbach entfernt

Damit unser neues Grundstück sich wieder natürlich entwickeln kann, werden im Herbst die hohen Fichten gefällt. Dazu musste der alte Zaun, der das Grundstück umgab, entfernt werden. Hier halfen die Jugendlichen tatkräftig mit...



Fällaktion am Holzbach
200 standortfremde Fichten unter großem Maschineneinsatz gefällt

EIn großes Ereignis: Am 2. Februar 2016 rückte die Fira Keller mit schweren Gerät an, um die Nadelbäume zu fällen .



"Fichtenräumaktion" am Holzbach

Viel Holz am 13. Februar 2016

Auf unserem neuen Grundstück am Holzbach (Pfaffenwiesbach) wurden die Fichten gefällt. Jetzt muss noch per Handarbeit das "Kleinholz" weggeräumt werden.



Pflanzaktion am Holzbach am 26. November und
am 3. Dezember 2016

40 Pflanzen für unser Grundstück am Holzbach

An zwei Samstagen wurden standortgerechte Pflanzen gesetzt und ein paar hochgewachsene Gehölze gekürzt.