Kopfweidenschnitt
Die ersten Naturschutzeinsätze im neuen Jahr

Auch wenn der Boden im Winter gefroren oder schneebedeckt ist, gibt es immer zu tun: Neben der Nistkastenkontrolle sind wir insbesondere an unseren Weiden aktiv. Spätestens alle drei Jahre müssen wir unseren Kopfweiden wieder einen "Bubischnitt" verpassen, damit sie die typische Form entwickeln und damit Lebensraum für zahlreiche Tierarten bieten.

Am 21. Januar waren wir zwischen Au- und Binsenwiesen unterwegs, am 4. Fenruar auf den Binsenwiesen und am Oberlauf des Bizzenbaches. Hier waren Wolf-Dieter, Jochen, Michael und Jana aktiv, wie man auf nachfolgenden Bildern sieht.


Fotos: Jana und Michael Kunzmann, Jutta Pfetzing
21.01.2017









04.02.2017